Rutenlänge beim Aussie

 

In einigen Ländern in Europa ist das Kupieren von Ruten verboten, wodurch sich beim Australian Shepherd ein uneinheitliches Bild bei der Rutenlänge ergibt.

Da NTB (angeborene Stummelrute) beim Australian Shepherd vorkommt und diese wiederum mit Australian Shepherd mit langer Rute gepaart werden, entstehen ganz verschiedene Rutenlängen.

Man kennt den Aussie seit Jahrzehnten mit Stummelrute. Durch das Verbot des Kupierens hat sich bei uns in Europa ein neuer Trend hervorgetan, ein Aussie soll eine lange Rute haben. Das führt in manchen Fällen dazu, dass mit Hunden die eine angeborene Stummelrute haben (aber vielleicht sehr gesund sind) nur ungern gezüchtet wird. Denn mittlerweile haben Züchter Schwierigkeiten für  Welpen ohne vollständig langer Rute geeignete Plätze zu finden.

Es ist traurig, auf manchen Seiten nach der Geburt der Welpen zu lesen: Alle haben lange Ruten.

Sollte da nicht besser stehen: Alle sind kerngesund. Denn das ist ja das Wichtigste!!! Ein Züchter kann aber leider Gottes nur das züchten, was der zukünftige Welpen Käufer haben will.

Jahrzehntelang ist diese Hunderasse in Amerika kupiert worden, es wurden immer wieder NBT´s eingekreuzt um die angeborene Stummelrute zu fördern. Und jetzt sollen sie alle lange Ruten haben. Dabei brauchte der Aussie als Ranchdog keine lange Rute, denn das hinderte nur bei seiner Arbeit. Z.B die Rute war voller Blätter oder Kletten, man kommt mit ihr an die Stachelzäune oder Stromzäune ran, sie wird verletzt oder der Aussie bekommt ein Stromschlag (dieser kann tödlich sein, bei Starkstrom um die Bullen in Zaum zu halten), bei der Arbeit durch das Vieh verletzt werden, und draußen hat man ja nicht immer Verbandsmaterial mit, dadurch kann der Hund verbluten. Man könnte noch einiges mehr aufzählen, warum ein Gebrauchshund KEINE lange Rute haben sollte.

Das ist dann auch schwierig, wenn man neue Blutlinien nach Europa bringt, durch eine erwachsene Hündin oder Rüde, meistens stimmen die Angaben von den amerikanischen Züchtern über die ehemalige Rutenlänge des Aussie`s nicht, da diese keinen Wert darauf legen in den USA. Dort ist der Standard der Rutenlänge kurz oder kurz kopiert!

Das Schöne am Aussie ist doch auch seine Vielfältigkeit, seine wunderbaren Farben, seine verschiedenfarbigen Augen und auch die unterschiedliche Rutenlänge. Es macht doch keinen Sinn,  wenn die Hunde gesund sind, nur wegen der Rutenlänge nicht zu züchten.

Der Aussie ist nicht mehr der gesunde, robuste Hund, wie viele glauben. Ein guter Züchter ist schon genug damit beschäftigt die Rasse gesundheitlich wieder zu verbessern und kann dabei nicht immer auf die Rutenlänge Rücksicht nehmen.

Darum mein Appell an Sie, lieber  Welpen Käufer: wählen sie ihren zukünftigen langjährigen Freund nicht an seiner Rutenlänge aus.

NUR SIE SIND IN DER LAGE DIESEM TREND ENTGEGENZUWIRKEN!

Glauben sie mir, ein Aussie mit kurzer Rute hat auch seine Reize und Vorteile, denn es bleibt viel mehr auf dem Tischen stehen, statt runtergewedelt zu werden oder man bekommt von seinem begeisterten, freundlichen Aussie nicht immer “Peitschenhiebe” gegen die Beine !

Aussie`s können sehr wohl auch ohne Rute zeigen dass sie sich freuen, da wackelt der ganze Popo!